Mit unserem Projekt >startlocal>>> konnten wir 2018 mehrere Geflüchtete, überwiegend mit Wohnsitz Friedrichshain-Kreuzberg, durch Einzelcoaching und Workshops beim Einstieg in den Arbeitsmarkt unterstützen und in Beschäftigung vermitteln.

Kleinbetriebe – Einstiegschancen für Geflüchtete

Mit dem Projekt haben wir gezielt lokale Kleinunternehmen mit temporärem oder geringerem Personalbedarf angesprochen. Diese sind trotz vielfach großer Offenheit der Inhaber*innen bisher kaum in die Arbeitsmarktintegration Geflüchteter einbezogen. Gründe dafür sind etwa:

  • Zu wenig Zeit und Geld für Jobinserate und Bewerbergespräche
  • Wenig „Wissen-Wie“ bzgl. der Einstellung Geflüchteter
  • Fehlender Zugang zu Geflüchteten
  • keine professionellen Personalvermittlungen für Minijobs (da durch Arbeitsagentur/Jobcenter nicht gefördert)

Ergebnisse

Sechs von sieben Teilnehmenden haben das Projekt erfolgreich beendet und eine Beschäftigung aufgenommen, davon drei sozialversicherungspflichtig. Die Vermittlung erfolgte zum Teil in Friedrichshain-Kreuzberger Unternehmen, aber auch die Deutsche Bahn und die Physikalisch-Technische Bundesanstalt waren dabei.

Insbesondere die mehrstufige Vermittlung hat sich bewährt. So konnte beispielsweise ein Teilnehmer durch ehrenamtliches Engagement in einer Jugendverkehrsschule erste Arbeitserfahrung sammeln und zugleich weiter intensiv Deutsch lernen. Im Anschluss führte eine gezielte Bewerbung zu einer acht-wöchigen Berufsvorbereitung, die wiederum eine Anstellung in Vollzeit nach sich zog.

Genug Zeit, guter Kontakt und eine enge Zusammenarbeit mit allen Beteiligten waren die maßgeblichen Erfolgsfaktoren für das Projekt und werden auch unsere zukünftige Arbeit mit geflüchteten Menschen prägen.

Das Projekt >startlocal>>> wurde gefördert aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und der Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales im Rahmen der Bezirklichen Bündnisse für Wirtschaft und Arbeit.

Unseren vier-sprachigen Projektflyer finden Sie hier als download.