Auf unserem blog berichten wir seit März 2020 immer wieder mal aus unserer Arbeit:
Erfolge, Schwierigkeiten, Überraschendes und die ein oder andere Stilblüte.
..


16.09.2021 Wir gratulieren Mussie zu seinem Arbeitsvertrag als Mitarbeiter in einem Schnellrestaurant!! Damit ist der erste Schritt geschafft, mit dem eigenständig verdienten Geld den Aufenthalt zu sichern, leichter aus dem Heim ausziehen und perspektivsch seine kleine Familie nachholen zu können, die noch in Norwegen ist. Parallel lernt er weiter Deutsch und wird von Britt unterstützt, eine tragfähige, qualifizierte Berufsperspektive zu entwickeln, denn Mussies Talente sind weit mehr, als dauerhaft nur Burger zu braten.

15.08.2021 Wunderbar!! Im September startet das neue Ausbildungsjahr und bei zwei unserer Coachees hat es jetzt geklappt mit der Zusage.

# Abdulrahman beginnt nach einem erfolgreichen Praktikum seine Ausbildung zum Steinmetz bei der Fa. Gebauer Steinmetzarbeiten und kann mit seiner Vorerfahrung aus dem Familienbetrieb in Syrien seine noch nicht ganz idealen Deutschkenntnisse wettmachen.

# Amgad startet nach einigen Vorstellungsgesprächen und 2 Praktika seine Ausbildung zum Elektroniker für Gebäude- und Infrastruktursysteme.

# Beide Azubis begleiten wir noch eine Weile weiter, bis sie sich sicher in ihrer neuen Rolle als Azubi und in ihrer veränderten Lebenssituation fühlen. Außerdem muss die Abmeldung bei LAF oder Jobcenter erfolgen und Anträge auf Berufsausbildungshilfe gestellt werden.

# Mussie hatte ein erfolgreiches Vorstellungsgespräch und eine anschließende Hospitation in einem Schnellrestaurant direkt bei sich um die Ecke und muss nun auf die Arbeitsgenehmigung warten. Wir drücken die Daumen!!

# Seit August neu im Projekt: Saida und Ahmad aus Syrien, beide haben bereits Kinder und möchten mit unserer Unterstützung noch einmal beruflich neu starten und die richtige Ausbildung für sich finden. Auch neu bei uns: Narjes aus dem Irak, die Inga dabei unterstützt, einen Job als Vertretungslehrerin zu finden.

16.07.2021 Sehr schön, auch Nafisa hat ihren Schulabschluss bestanden und kann im Oktober Ihren Ausbildungsweg als Pflegefachkraft starten.ein großer Mehrwert in

# neu bei uns im Projekt: Ehsanulllah aus Afghanistan, herzlich willkommen!! Ehsan ist bereits unser 10. Coachee, der über die Gemeinschaftsunterkunft für Geflüchtete der Diakonie in Kreuzberg, unserem Kooperationspartner, zu uns gekommen ist. Gerade auch die gute Zusammenarbeit trägt dazu bei, dass wir bereits sieben Coachees soweit unterstützen konnten, dass sie nachhaltig Fuss fassen und auch in eine eigene Wohnung ziehen konnten.

24.06.2021 Herzlichen Glückwunsch zum bestandenen Schulabschluss, Kamaran. Damit steht der Teilnahme am gemeinsam vorsondierten Vorbereitungskurs Pflege beim IBBC nichts mehr im Wege. Letzten Donnerstag erfolgte die Anmeldung und im Oktober gehts los. Noch nicht entschieden ist, ob auch Nafisa teilnehmen kann, weil das Ergebnis des Schulabschlusses noch aussteht. Auf jeden Fall müssen beide die Zeit bis dahin nutzen und weiter ihr Deutsch trainieren. ein großer Mehrwert in

21.06.2021 Yeah, Amath hat das Probehalbjahr in seiner Ausbildung bestanden. Ok, die 5 in Mathe ist noch verbesserungswürdig, aber ansonsten nur 2er, 3er und eine 4 bei kaum Fehltagen!! Das ist umso beachtlicher als dass Amath seit langem unter gehörigem Druck steht, da sein Aufenthalt nach wie vor alles andere als gesichert ist. Stefan ist in Zusammenarbeit mit der Rechtsberatung des BBZ und seinem Anwalt dabei, alle Hebel in Bewegung zu setzen, dass sich daran endlich etwas ändert und Amath in Sicherheit und ohne ständige Angst abgeschoben zu werden hier leben und seine Zukunft planen kann.

18.06.2021 Endlich, Corona lockert die Zügel und so geht vieles wieder vorwärts:

# Abdo hat gestern den Arbeitsvertrag für einen Minijob in einer Restaurierungswerkstatt in Kreuzberg unterschrieben. Erstmal geht es darum, die Werkstatt regelmäßig in Schuss zu halten. Mal sehen was daraus erwächst, gerade in kleinen, inhabergeführten Betrieben besteht neben Geldverdienen und Arbeitserfahrung ein Mehrwert in der Mitarbeit darin, in Kontakt und Austausch und damit in der Gesellschaft anzukommen. ein großer Mehrwert in der Mitarbeit darin, in persönlichen Kontakt und Au

# Seit Anfang Juni neu im Projekt: Mussie aus Eritrea und Yousuf aus Syrien. Herzlich willkommen!!

# Punktlandung: am Ende ihrer Teilnahmezeit bei uns hat Nawal die ersehnte Zusage für das Studienkolleg an der Uni Halle bekommen und kann damit ihren Weg ins Studium Modedesign starten. Nach Abschluss des FSJ steht noch der Umzug nach Halle an und dann kann’s losgehen.oßer Mehrwert in

# Amgads Bewerbungen für einen Ausbildungsplatz im Bereich IT/Elektrotechnik kommen gut an und er hat ein Vorstellungsgespräch und Einstellungstest nach dem anderen. Zwei Praktika zur Eignungsüberpüfung wurden bereits vereinbart und wir drücken die Daumen, dass es klappt mit einer Ausbildung!!

# Bislan hat einen Teilzeitjob im Sicherheitsgewerbe angenommen, um trotz Erkrankung den überwiegenden Teil der Lebenssicherung für sich und seine Familie selbst zu erarbeiten und so ihren Aufenthalt zu sichern, der nach 8 Jahren (!) immer noch nicht sicher ist. Eigentlich will er lieber Bodenleger werden und so arbeiten wir so weit es ihm möglich ist parallel an einer tragfähigen Perspektive in diesem Bereich.

# Basel ist schon im April ins Studium im Bachelor Wirtschaftsingenieurwesen an der HTW gestartet, auch sein BaFöG-Antrag ist unterdessen bewilligt, den er in mehreren Sitzungen mit Stefans Hilfe bewältigt hat. Zuvor haben wir Basel schon geholfen, ins Studienvorbereitungsprogramm Integra der HTW Berlin aufgenommen zu werden, das Geflüchtete auf die C1 Hochschule-Prüfung vorbereitet und an Hochschule und Studium heranführt. Basel ist bereits der vierte Coachee, den wir ins Integra-Programm unter Verantwortung der wunderbaren Frau Geithner vermittelt haben.

19.05.2021 Ende April haben wir unsere 30. Teilnehmerin ins Projekt digicom.work aufgenommen: Nour aus Syrien, die gerne Erzieherin werden möchte. Um den Beruf noch genauer kennenzulernen hat Inga ihr ein Praktikum in einer Kita vermittelt, das in 2 Wochen startet. Viel Erfolg!

05.05.2021 Jetzt hat’s geklappt! Wir freuen uns alle mit Said und gratulieren ihm ganz herzlich zu seinem neuen Job als Hausmeister in zwei Pankower Kitas der Pfefferwerk Stadtkultur gGmbH. Mit dieser Arbeit hat Said genau das gefunden, wonach er gesucht hat und das Team vor Ort war gleich beeindruckt von seiner zupackenden und freundlichen Art. Dieser tolle Erfolg freut uns ganz besonders, denn Said ist einer unserer ersten Coachees.
Und das war sein Weg: >> Erarbeiten passender, erreichbarer beruflicher Optionen >> Vermittlung in Ehrenamt und zugleich weiter intensives Deutschlernen >> Minijob, passend zur beruflichen Ausrichtung >> 1-jährige Aufbauqualifizierung als technischer Hausmeister >> Umzug in eine größere Wohnung >> Arbeit als Hausmeister. Saids Entwicklung zeigt einmal mehr, dass unser Ansatz oft richtig ist: wir begleiten unsere Coachees über einen längeren Zeitraum und durch verschiedene Etappen, Höhen und Tiefen auf ihrem beruflichen und persönlichen Weg, im besten Fall so lange, bis sie ihr Ziel erreicht haben. So wie Said jetzt.

10.04.2021 Aus welchen Ländern kommen eigentlich unsere Coachees? Jetzt auf einen Blick hier zu erfahren.

01.04.2021 Wir sind geschockt!!! Vor ein paar Tagen konnte unser Coachee Ovik mit unserer Hilfe und dank xenion e.V. endlich nach Jahren im Pflegeheim in eine eigene Wohnung ziehen. Auch seine Mutter sollte dort miteinziehen, da sie auch die pflegerische Unterstützung übernommen hat. Doch dann, gerade war der Umzug überstanden, klopfte es nachts an der Tür und die Polizei hat die Mutter in ihr Geburtsland Armenien abgeschoben. Ovik ist komplett paralysiert und am Boden zerstört, wir können es einfach nicht fassen. Wir haben xenion und den Flüchtlingsrat informiert, die einen Brandbrief an den Innensenator schreiben und die sofortige Rückholung der Mutter fordern. Regula hat Ovik besucht, ihm einen mobilen Pflegedienst organisiert und steht ihm in dieser schweren Zeit. Immerhin ist er im Kontakt mit seiner Mutter, der es den Umständen entsprechend gut geht.

23.03.2021 Wunderbar: kurz vor Ostern hat Hisham noch eine Zusage bekommen und konnte seinen Arbeitsvertrag bei Biocompany unterschreiben, herzlichen Glückwunsch!! Das freut uns besonders, da Hisham zu den entlassenen Mitarbeitern gehört, deren Depot infolge der Übernahme der Durstexpress KG durch einen Mitbewerber geschlossen wurde.

16.03.2021 Schon seit 2 Wochen bereichert Inga unser Team als neue Coach und ist gleich voll eingestiegen mit der Übernahme von 3 Coachees und verschiedenen administrativen Aufgaben. Herzlich Willlkommen, wir freuen uns auf die Zusammenarbeit!!

# Schon seit Mitte Januar ist außerdem Britt als Coach bei uns, die Khalid, unseren ersten Coachee aus Libyen, dabei unterstützt, sein eigenes Business im Vertrieb von Wasseraufbereitungsanlagen aufzubauen.

19.02.2021 Was lange währt….Mohammad hat es mit viel Ausdauer und Einsatz geschafft, seinen Aufenthalt mit einer Niederlassungserlaubnis zu sichern. Das war sein Weg, auf dem wir ihn begleiten und unterstützen durften: intensiv Deutsch lernen (bis C1 Hochschule) -> gemeinsame, intensive Berufsorientierung & Erwerb digitaler Kompetenzen in unserer Lernwerkstatt Digital Skills -> Zulassung Gasthörerschaft an der FU Berlin, um sein Wunsch-Studium auszuprobieren -> erfolgreiche Gasthörerschaft mit erstem Prüfungserfolg -> Studienbewerbung und Zulassung -> weitere Prüfungserfolge (trotz Corona!) -> Aufnahme eines Minijobs neben dem Studium -> Beantragung einer Niederlassungserlaubnis mit Nachweisen über: positive Studienprognose, überwiegende Eigenfinanzierung, gute Sprachkenntnisse, eigener Wohnraum. Et voilà!!!

10.02.2021 Yeah!! Endlich hat es geklappt, Merhawi hat seinen Ausbildungsvertrag unterschrieben und ist ab Montag Azubi als Verkäufer bei der LPG. Herzlichen Glückwunsch!!!

21.01.2021 Krisen bieten ja oft auch Chancen. So auch bei uns: mit beinahe allen unserer Coachees arbeiten wir jetzt online zusammen. Zoom-Meeting? Screensharing? Gemeinsames Arbeiten in der Cloud? Beinahe 😉 kein Problem mehr. So werden auch die Inhalte der Digitalen Lernwerkstatt gleich praktisch angewandt und sind auf einmal noch mehr relevant. Und dank des tollen online-Angebots der Volkshochschulen zum Deutschlernen kann der Lockdown, der auch die Kurse vor Ort unmöglich macht, gut überbrückt werden.

08.12.2020 Kurz vor Jahresende konnten wir noch zwei neue Coachees aufnehmen. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit Ibram und Sérifo aus Guinea-Bissau.

15.11.2020 Vor, während, trotz des Teil-Lockdowns entwickelt sich vieles weiter, wenn auch manches anders oder wesentlich langsamer als geplant:

# Amath arbeitet mittlerweile so gut und selbstständig, dass er immer öfter allein den Imbiss schmeisst. Bei allem Enthusiasmus schwingt dabei leider auch Tragik mit. Denn so wie es aussieht, muss der Imbiss coronabedingt zum Ende des Monats schließen. Wir verlieren damit einen unserer wichtigsten Arbeitgeber und können Dominik Walker von jambo nicht genug für sein Engagement, seine Aufgeschlossenheit und Zugewandtheit danken.

# Unsere beiden Azubis Irfan und Mustafa haben ihre ersten Prüfungen bestanden, herzlichen Glückwunsch!!

# Abdulrahman ist weiter fleißig dabei, Deutsch zu lernen, um ja die B1-Prüfung im Februar zu bestehen. Parallel erstellen wir im Coaching ein Portfolio seiner Arbeiten als Steinmetz, um damit potentielle Arbeitgeber von seinem Können zu überzeugen.

# Basels Studienbewerbungen haben entgegen aller Annahmen noch nicht zum Erfolg geführt. Ausgerechnet dieses Jahr gab es ungewöhnlich viele Bewerbungen an HTW und Beuth Hochschule, sodass der NC sehr hoch ist. An der Beuth-Hochschule ist das Nachrückverfahren trotz fortgeschrittenen Semesters immer noch nicht abgeschlossen. Vielleicht geht ja noch was…

# Unser Alumni Abdul-Karim konnte im Oktober ins Praktikum als PTA in einer Apotheke starten und kann, wenn alles gut läuft, dort übernommen werden.

# Unser zweiter Alumni Mansor ist mittlerweile festangestellt im Sicherheitsgewerbe und damit unabhängig vom Jobcenter. Er verfolgt seinen Wunsch IT zu studieren weiter und möchte sich für das Studienkolleg zu bewerben, sobald reguläres Präsenz-Studium wieder möglich ist.

# In diesem Jahr werden wir noch zwei Coachees aufnehmen können. Da die meisten Interessent*innen mittlerweile über Empfehlung zu uns kommen und es bereits eine Warteliste gibt, halten sich unsere Akquise-Bemühungen in Grenzen. In den nächsten Tagen haben wir mehrere Infogespräche, sodass die Plätze vermutlich schon vergeben sind.

# Auch unser Team wird sich in absehbarer Zeit um einen oder zwei weitere Coachs vergrößern, worüber wir uns sehr freuen.

05.11.2020 Es ist immer wieder besonders, auf ein Projekt zu stoßen, bei dem man den Eindruck hat, fündig geworden zu sein. Eines davon ist das streetcollege in Neukölln, das mit einem radikal bedarfs- und ressourcenorientierten Ansatz jungen Menschen ermöglicht so zu lernen, wie es für sie richtig ist. Da wir bei der Suche nach passenden Lern- und Qualifizierungsangeboten für unsere Coachees immer wieder an Grenzen stoßen, weil etwa der  Aufenthaltsstatus nicht der richtige ist, keine Jobcenter-Zuweisung vorliegt oder die Lernzeiten der üblichen Angebote schwer mit Familie oder Arbeit vereinbar sind, sind wir umso mehr vom streetcollege entzückt. Der erste für den das Angebot passen könnte, könnte Merhawi sein. Um sich neben seinem Job im Einzelhandel gut auf eine Ausbildung vorzubereiten und einen Schulabschluss nachzuholen, ist ein flexibles Angebot zum selbstgesteuerten Lernen wie das vom streetcollege perfekt. Wir sind sehr gespannt, wie’s klappt.

01.09.2020 …und auch im August ist wieder einiges vorwärts gegangen:

# Merhawis Zuverlässigkeit, Einsatz und Durchhaltevermögen haben sich gelohnt: er hat von seiner bisherigen Einsatzstelle als Aushilfe vor kurzem einen Ausbildungsplatz als Verkäufer angeboten bekommen.

# Unseren beiden Studenten Tareq und Mohammad konnten wir einen Minijob im Einzelhandel vermitteln, sodass sie künftig neben Bafög genug Geld zum Leben haben, nachdem beide mehr als 500 EUR im Monat allein für die Miete aufbringen müssen.

# Said hat nach 5 Jahren Suche und mit viel Unterstützung endlich eine große Wohnung für seine 6-köpfige Familie gefunden und zieht in den kommenden Tagen um. Die Freude ist groß, auch wenn Jobsuche und Bewerben jetzt erst einmal hintanstehen müssen.

# Abdulrahman hat den letzten Platz in einem Deutschkurs an der VHS Neukölln ergattert und konnte am 10.8. starten. Die Plätze sind aktuell rar, da wegen Corona die Platzzahl stark reduziert wurde und es für Menschen ohne sicheren Aufenthalt kaum Angebote gibt.

# Seit August haben wir tatkräftige Unterstützung durch Ilkay als ehrenamtlicher Mitarbeiter. Ilkay hatte schon als BUFDI bei unseren Freunden von Back on Track Syria Erfahrung in der Arbeit mit Geflüchteten gesammelt, studiert gerade Soziale Arbeit und unterstützt uns bei Recherche-, Büro- und organisatorischen Arbeiten.

# Die Digitale Lernwerkstatt ist in die neue Runde gestartet. Gerade bei den unerfahreneren Teilnehmenden hat sich schnell gezeigt, dass eine persönliche Einführung zu Laptop, zoom und Lernplattform nicht unbedingt für eine gelingende Durchführung ausreichen. Künftig gibt es zwei kleine Gruppen: die Fortgeschrittenen lernen online mit Violeta, die Anfängergruppe wird bei uns vorort von Juliane unterrichtet bis es klappt mit der online-Zusammenarbeit. Da unser Workshopraum mit 40qm ausreichend groß ist, kann durchgehend Abstand gehalten werden. Außerdem werden konsequent Masken getragen.

# Wir freuen uns außerdem über eine kleine Förderung durch das House of Resources Berlin, mit der wir unsere Öffentlichkeitsarbeit verbessern können.

15.07.2020 …schon wieder ist 1 Monat vorbei, in dem sich vieles bei uns bewegt hat:

# Merhawi hat seine Probezeit als Mitarbeiter im Verkauf bestanden und kann außerdem mit einer Gehaltserhöhung rechnen. Parallel zum Fast-Vollzeit-Job nimmt er ab August an unserer online-Digitalwerkstatt teil und wir arbeiten an einer tragfähigen Ausbildungsperspektive.

# Bei Bilal ist es schon etwas her, dass sein Vertrag bei der Deutschen Bahn verlängert wurde und er somit unbefristet angestellt ist.

# Said hat seine Prüfungen in der Haustechnik bestanden, jetzt steht noch die praktische Führerscheinprüfung aus. Dann kann es losgehen mit Bewerbungen für eine Stelle als Haustechniker, am liebsten bei einem sozialen Träger.

# Nach Mohammads ist auch Tareqs Bafög-Antrag unterdessen bewilligt, aber das Jobcenter zeigt sich eisenhart was die Erstattung der Leistungen für den Monat April betrifft, denn er hatte fälschlicherweise erst im Mai den BAföG-Antrag gestellt. Wir unterstützen ihn bei der Kontaktaufnahme zur Ombudsfrau des Jobcenter Mitte und hoffen auf Verständnis.

# Unser zweiter Student Mohammad ist voll drin im Studium und hat diese Woche Prüfungen. Außerdem steht eine Hausarbeit an, die im August abgegeben werden muss.

# Ovik hat es derzeit besonders schlimm erwischt. Er ist aufgrund seiner körperlichen Erkrankung in einem Pflegeheim für Demenzkranke (!) untergebracht. Dort gab es jetzt auch noch einen Corona-Fall und nun darf er das Heim gar nicht mehr verlassen. Regula, unser neuer Coach, ist dran und versucht eine sowieso längst überfällige Zuweisung zum Heim, indem seine Mutter lebt, zu erwirken. Unterdessen haben wir Ovik einen Laptop gebracht, sodass er zumindest virtuell “unter Leute” kann und ab August an der Digitalen Lernwerkstatt teilnehmen kann.

# Außerdem haben wir 3 neue Coachees ins Projekt aufgenommen. Einer davon ist Mustafa, der schneller als gedacht eine Ausbildungsplatzzusage bekommen hat und im August mit der Ausbildung als Bürokaufmann starten kann.

# Leider hat Corona schon drei unserer Coachees in 2 Heimen direkt oder indirekt betroffen, so dass sie in Quarantäne mussten. Gott sei dank sind alle wohlauf.

# Ein neues Kapitel startet mit unserer ersten online-Digitalwerkstatt. Juliane und Violeta haben die letzten drei Monate genutzt und das Konzept entsprechend angepasst. Lernplattformen wurden ausprobiert, ein Einstiegstest, Lernvideos und neue handouts entwickelt. Die ersten Tests haben gerade stattgefunden, nach einer Einweisung zu Laptop und online-Lernplattform ist der Start am 3.8. vorgesehen.

10.6.2020 …Corona schwindet (so scheint es zumindest) und so kommt wieder einiges in Bewegung:

# Amaths Duldung wurde verlängert und damit auch seine Arbeitserlaubnis. So konnte er vor kurzem endlich seinen Job in einem Neuköllner Fusion-Imbiss starten, der wegen Corona und ausbleibender Gäste schon auf dem Spiel stand.

# Nawal kann am 1.8. ihr FSJ in einer Kita starten und den Vertrag dafür unterschreiben.

# Saids Praktikum als technischer Hausmeister konnte trotz Corona im Mai starten. Es geht bis Ende Juni und evtl. wird er danach in Vollzeit übernommen. Wir drücken die Daumen.

# Auch in den Ämtern gehts voran: Mohammads BaföG-Antrag wurde bewilligt.

# Und unser zweiter Student Tareq hat vor kurzem erfahren, dass das laufende Semester nicht als reguläres Fachsemester zählt, was den Druck ganz schön reduziert, denn die online-Lehre hat den Start ins Studium ungemein erschwert.

14.5.2020 …vor ein paar Tagen haben wir das go! von der Förderstelle bekommen, unsere Coachees bei Bedarf weitere 6 Monate begleiten zu können. Insgesamt können wir also 18 Monate unterstützend zur Seite stehen, aktuell betrifft das fünf unserer derzeit 14 Teilnehmenden im Projekt digicom.work.

21.4.2020 …Tareq und Mohammad haben im April ein Studium begonnen. Das bedeutet in Corona-Zeiten: keine Einführung in die Hochschule, kein Kennenlernen der Kommiliton*innen, keine richtigen Vorlesungen, keine Bibliothek, dafür ein Wirrwarr an Lehrformaten, Lernplattformen, Prüfungsregelungen, durch die wir uns gemeinsam durchkämpfen.
Hoffen wir, dass sich alles bald einspielt und dann spätestens im Wintersemester Lehre, Wissenschaft und Mensa real erlebt werden können…

16.3.2020…Corona hat auch uns erwischt. Ab sofort heißt es: keine Coachings mehr face to face und auch der Start der nächsten DigitalWerkstatt Mitte April wird wohl nichts werden.
Wir sind gespannt, wie Coachings per Telefon funktionieren. Per Skype oder zoom wird es nur in Ausnahmefällen möglich sein, da viele unserer Coachees keinen Laptop und kein WLAN zu Hause haben.